Krakau (SID) - Die deutschen Handballer gehen mit der gleichen Mannschaft ins Halfinale am Freitagabend (18.30 Uhr/ZDF) gegen Norwegen, die am Mittwoch Dänemark besiegt hat. Für das Duell gegen die Skandinavier sind alle Spieler einsatzbereit. Die beiden Verletzten Steffen Weinhold und Christian Dissinger werden das Team erneut von der Tribüne aus unterstützen.

"Wir stehen vor einem Super-Wochenende", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson. Die DHB-Auwahl wolle "jetzt das Maximale rausholen". Nach fünf Siegen in Serie fiebern Trainer und Spieler der Partie am Abend in Krakau entgegen.

Dem deutschen Team winkt bei einem Erfolg ein vorzeitiges WM-Ticket und die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele im Sommer in Rio de Janeiro. Die Statuten sehen vor, dass sich der Europameister in Polen direkt für Olympia qualifiziert, die Teilnahme an einem der Quali-Turniere im April wäre hinfällig. Zudem qualifizieren sich die drei Medaillengewinner für die WM 2017 in Frankreich und müssen nicht den Umweg über die WM-Play-offs im Juni nehmen.

Die stark ersatzgeschwächte deutsche Mannschaft ist zusammen mit Norwegen die große Überraschung der EM. Trotz der Ausfälle von inzwischen sechs Stammspielern gewann das Team nach der Auftaktniederlage gegen Spanien (29:32) sämtliche Spiele und zog erstmals seit dem vierten Platz bei der EM vor acht Jahren wieder ins Halbfinale eines großen Turniers ein. Nun winkt sogar der erste Titel seit WM-Gold im eigenen Land 2007.