New York (AFP) Die iranischen Revolutionsgarden haben laut der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) tausende afghanische Flüchtlinge für den Kampf im syrischen Bürgerkrieg rekrutiert - manche wurden demnach sogar zum Kämpfen gezwungen. "Der Iran hat afghanischen Flüchtlingen und Einwanderern nicht nur Belohnungen für den Kampf angeboten", erklärte HRW-Notfalldirektor Peter Bouckaert am Freitag in New York. "Einige berichteten, ihnen sei mit der Abschiebung nach Afghanistan gedroht worden, wenn sie es nicht täten."