Berlin (SID) - Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) ist bei den German Open in Berlin trotz einiger unerwarteter Schwierigkeiten ins Achtelfinale eingezogen. Der 27-Jährige gewann sein hart umkämpftes Auftaktmatch gegen den Ägypter Omar Assar nur knapp mit 4:3.

"Das war nicht meine beste Leistung, denn ich hatte einige Abstimmungsschwierigkeiten", sagte Ovtcharov, der am Samstag sein zweites Spiel in der K.o.-Runde bestreitet: "Ich habe alle meine Chancen ungenutzt gelassen und alle knappen Sätze verloren. Ich muss mich jetzt steigern, erkenne aber an, dass er ein sehr gutes Spiel gemacht hat."

Der an Nummer zwei gesetzte Ovtcharov musste gegen den nordafrikanischen Außenseiter überraschend schon den zweiten Satz (6:11) abgeben, schien sich anschließend aber zunächst gefangen haben. Assar gab sich allerdings auch beim Zwischenstand von 1:3 nicht geschlagen und gewann sowohl den fünften (15:17) als auch den sechsten Satz (9:11). Erst am Ende spielte Ovtcharov seine Klasse aus.

Der Olympiadritte hatte das Turnier 2012 und 2014 jeweils gewonnen. Beim in diesem Jahr mit 110.000 Euro dotierten Wettbewerb könnte es im Halbfinale zum Aufeinandertreffen mit Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) kommen. Die ehemalige Nummer eins der Welt startet in der Max-Schmeling-Halle am Freitagabend gegen den Kroaten Frane Kojic in sein erstes internationales Turnier seit seiner dreimonatigen Verletzungspause im Herbst 2015.