Rom (AFP) Die italienische Regierung hat von Ägypten verlangt, die "wahren Verantwortlichen" für den Tod des 28-jährigen italienischen Studenten Giulio Regeni in Kairo zu benennen. "Wir werden uns nicht mit Halbwahrheiten zufriedengeben", sagte Außenminister Paolo Gentiloni am Montag der Zeitung "La Repubblica". "Wir wollen, dass die Verantwortlichen nach dem Gesetz bestraft werden." Die Autopsie ergab, dass Regeni vor seinem gewaltsamen Tod gefoltert wurde.