Berlin (AFP) Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat eine lange Zeit zu passive Rolle Deutschlands angesichts der Konflikte in Nahost und im Mittelmeerraum kritisiert. Deutschland habe "das Aufkommen des IS (Dschihadistenorganisation Islamischer Staat) und die Flüchtlingskrise so lange ignoriert, bis es nicht mehr ging", sagte Röttgen der Zeitung "Die Welt" vom Donnerstag. Bis heute nähmen "wir Deutsche noch immer eine Zuschauer- und Mitläuferrolle ein".