Erfurt (AFP) Der Rechtsstreit zwischen der Lufthansa und einer Frau, die wegen ihrer geringen Körpergröße nicht Pilotin bei der Fluggesellschaft werden durfte, ist mit einem Vergleich zu Ende gegangen. Wie das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt mitteilte, erhält sie nun von der Lufthansa AG 14.175 Euro Entschädigung. Die 1,61 Meter große Frau hatte wegen Diskriminierung geklagt, weil die Fluglinie Pilotenanwärter erst ab einer Größe von 1,65 Metern ausbildet. (Az. 8 AZR 638/14)