Beirut (AFP) Mindestens 500 bewaffnete Kämpfer haben nach Angaben von Aktivisten am Mittwoch die türkisch-syrische Grenze überquert, um den Fall der Stadt Asas in der Provinz Aleppo zu verhindern. Dies teilte die Syrische Beobachtungstelle für Menschenrechte, deren Angaben von unabhängiger Seite kaum zu überprüfen sind, am Mittwoch mit. Demnach passierten die Kämpfer, den Angaben zufolge sowohl Rebellen als auch Islamisten, "unter Aufsicht der türkischen Behörden" den Grenzübergang Bab al-Salam.