Holzkirchen (dpa) - Nach der Zugkatastrophe in Bad Aibling geht der reguläre Bahnverkehr auf der Unglücksstrecke übermorgen wieder in Betrieb. Der Ersatzverkehr mit Bussen wird dann eingestellt. Bei dem Frontalzusammenstoß zweier Meridian-Züge starben am Dienstag vor einer Woche elf Menschen, 85 weitere Menschen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. In den ersten Tagen sollen die Züge mit einem Fahrgastbetreuer besetzt sein.