Brüssel (AFP) Kompromiss beim kleinen TTIP-Bruder Ceta: Die EU hat sich mit Kanada beim gemeinsamen Freihandelsabkommen Ceta auf einen "neuen Ansatz beim Investitionsschutz" und bei Klagemöglichkeiten für Unternehmen gegen Staaten geeinigt. Wie EU-Handelskommissarin Cecilia Malmstroem und Kanadas Handelsministerin Chrystia Freeland am Montag mitteilten, ist damit "die juristische Überprüfung" des Ceta-Textes "abgeschlossen". Beide Seiten hoffen, dass das Abkommen im kommenden Jahr in Kraft treten kann.