Dortmund (SID) - Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat erneut einen Sportstätten-Sanierungsstau in Milliardenhöhe beklagt und eine "Nationale Allianz Sportraumentwicklung" gefordert. "Deutschland vernachlässigt seine öffentlich genutzte Infrastruktur. Wir fahren unsere Sportanlagen auf Verschleiß", sagte der DOSB-Vizepräsident für Sportentwicklung, Walter Schneeloch, in Dortmund: "Wir erkennen die vielfältigen öffentlichen Förderinitiativen von Ländern und Kommunen an, doch reichen sie bei weitem nicht aus."

Laut DOSB betrage die Höhe des "Sanierungs- und Modernisierungsstaus" bundesweit rund 42 Milliarden Euro. Schneeloch schlug deshalb eine weitgefasste Zusammenarbeit mit der Sportministerkonferenz, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie weiteren Fachkreisen vor. Auch sei eine bessere Zusammenarbeit auf Bundesebene wünschenswert.