Berlin (SID) - Cruisergewichtler Marco Huck kann sich eine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Rio (05. bis 21. August) gut vorstellen. "Für Deutschland Olympiasieger zu werden, das wäre ein Traum", sagte der Profiboxer. Am Samstag holte sich der Berliner durch einen K.o.-Sieg über den Briten Ola Afolabi den Titel im kleineren IBO-Verband.

Der Amateurbox-Weltverband (AIBA) hatte in der vergangenen Woche die Tür zu Olympia für Profi-Boxer geöffnet. Wie der Verband am Montag der Nachrichtenagentur AFP bestätigte, sollen die Änderungen wahrscheinlich am 30. oder 31. Mai auf einem Kongress beschlossen werden.

Bei Huck kommt allerdings erschwerend hinzu, dass in seiner Gewichtsklasse in David Graf (Heidelberg) bereits ein deutscher Boxer qualifiziert ist. Der 31-Jährige müsste Gewicht machen oder gegebenenfalls für sein Geburtsland Serbien in den olympischen Ring steigen.