Berlin (AFP) Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will einem Zeitungsbericht zufolge den Schutz von Frauen und Kinder in Flüchtlingsunterkünften verbessern. Dazu sollten zusammen mit Wohlfahrtsverbänden zusätzliche Stellen für Ansprechpartner geschaffen werden, die die Arbeit von Beratungsstellen, Frauenhäusern und Ämtern koordinierten, berichteten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf das Familienministerium. Zunächst sollten diese Arbeitsplätze in 25 Flüchtlingsheimen eingerichtet werden, die mit jeweils 40.000 Euro gefördert würden.