Hilla (AFP) Bei einem Selbstmordanschlag im Irak sind mindestens 29 Menschen getötet worden. Mindestens 47 weitere wurden nach Polizeiangaben verletzt, als sich ein Attentäter am Sonntag an einem Kontrollposten nördlich der Stadt Hilla in die Luft sprengte. Nach Krankenhausangaben schwebten mindestens elf der Verletzten in Lebensgefahr.