Hilla (AFP) Bei einem Selbstmordanschlag im Irak sind mindestens 47 Menschen getötet worden. Mindestens 72 weitere wurden nach Polizeiangaben verletzt, als sich ein Attentäter am Sonntag inmitten einer Schlange wartender Autos an einem Kontrollposten nördlich der Stadt Hilla in die Luft sprengte. Zu dem bislang schwersten Autobombenanschlag seit Jahresbeginn bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).