Los Angeles (SID) - Tennis-Superstar Maria Scharapowa ist bei den Australian Open im Januar positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestet worden. Das gab die 28 Jahre alte Russin am Montag in Los Angeles auf einer extra einberufenen Pressekonferenz bekannt.

Scharapowa erklärte, eine Änderung in den Doping-Regularien der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA sei für den Verstoß verantwortlich. Die WADA hatte die Substanz zum 1. Januar dieses Jahres auf die Verbotsliste gesetzt. Laut Mitteilung des Tennis Anti-Doping Programms (TADP) wird die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin mit Wirkung vom 12. März vorläufig suspendiert.

"Ich habe einen riesigen Fehler gemacht und meine Fans und meinen Sport im Stich gelassen", sagte Scharapowa: "Ich will meine Karriere so nicht beenden, ich hoffe, ich bekomme noch eine weitere Chance." Sie könne niemand anderes als sich selbst für den positiven Test verantwortlich machen, sie habe die neue Liste der WADA nicht gelesen.

Meldonium ist ein Wirkstoff, der in Deutschland und den USA als Arzneimittel nicht zugelassen ist. Das in Lettland hergestellte Präparat, das vor allem in den baltischen Staaten und Russland verwendet wird, soll die Durchblutung fördern und als Medikament unter anderem für Herzerkrankungen geeignet sein. Scharapowa erklärte, dass sie das Medikament gegen ihre Diabetes nehme, erstmals habe sie es von ihrem Arzt 2006 verschrieben bekommen, weil sie damals oft krank gewesen sei.

Nach der Ankündigung der Pressekonferenz wenige Tage vor dem Start des Turniers in Indian Wells hatten zahlreiche Medien über Scharapowas Rücktritt spekuliert. Die frühere Weltranglistenerste war in ihrer Karriere oft vom Verletzungspech verfolgt gwesen und spielte in den letzten acht Monaten nur drei Turniere.

"Wenn ich einmal meine Karriere beende, dann nicht in solch einem Hotel, in Down Town Los Angeles, mit so einem hässlichen Teppich", sagte Scharapowa mit einem Anflug von Galgenhumor.