Berlin (SID) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die deutschen Handball-Europameister für ihren sensationellen Titelgewinn bei der EM zu Jahresbeginn in Polen geehrt. Die Regierungschefin zeigte sich bei einem Empfang am Mittwoch im Kanzleramt begeistert von der Leistung der Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson.

"Seien Sie stolz auf das, was Sie erreicht haben", sagte Merkel: "Sie haben große Freude verbreitet und eine Sportart, die sonst nicht ganz so im Mittelpunkt steht, gut vertreten." Mit den Olympischen Spielen im Sommer in Rio de Janeiro stünde jetzt das nächste große Ereignis bevor.

Der Deutsche Handballbund (DHB) nutzte den Stehempfang in der Sky-Lobby des Bundeskanzleramtes für eine Bitte an die Politik um weitere Unterstützung im Kampf um mehr öffentliche Wahrnehmung. "Wir hoffen, dass die WM 2017 im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen wird", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann: "Falls wir es alleine nicht schaffen können, bitten wir um Hilfe."

Nach derzeitigem Stand wird die WM in Frankreich im kommenden Jahr nicht im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Wie schon bei der WM 2015 in Katar erlaubt Rechte-Inhaber beIN Sports, eine Tochtergesellschaft von Al Jazeera, keine Übertragung auf unverschlüsselten Satellitensendern.

Der Empfang im Kanzleramt war für Torwart Andreas Wolff und Co. der krönende Abschluss der EM-Feierlichkeiten - ab sofort gilt die volle Konzentration wieder dem Sport. Mit den beiden Testspielen gegen Vize-Weltmeister Katar am Freitag in Leipzig (ab 18 Uhr/live in der ARD) und am Sonntag in Berlin (ab 15 Uhr/Sport1) beginnt die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Rio.