Kabul (AFP) Human Rights Watch (HRW) hat die Entscheidung der afghanischen Justiz scharf kritisiert, die Urteile wegen eines Lynchmordes an einer Frau abzumildern. Die Justiz habe in dem Verfahren zur Ermordung der jungen Afghanin namens Farchunda "versagt, angemessen zu ermitteln, die Verantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen oder angemessen zu bestrafen", erklärte die Menschenrechtsorganisation. Der jungen Frau war die Verbrennung des Korans vorgeworfen worden.