Kairo (AFP) Der ägyptische Ministerpräsident Scharif Ismail hat am Sonntag seinen umstrittenen Justizminister entlassen, nachdem dieser im Fernsehen über die mögliche Inhaftierung des Propheten Mohammed schwadroniert hatte. Ahmed al-Sind hatte an einem Freitag in einem Interview mit dem privaten Fernsehsender Sada al-Balad auf die Frage, ob er Journalisten, denen er Diffamierung vorwirft, auch einsperren würde, geantwortet, er würde jeden inhaftieren: "Selbst wenn er ein Prophet ist, möge Gottes Segen mit ihm sein".