Mainz (AFP) Bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz hat sich die SPD nach ersten Hochrechnungen für die ARD und das ZDF überraschend deutlich als stärkste Kraft behauptet, kann aber ihre seit 2011 bestehende Koalition mit den Grünen nicht fortsetzen. Den am Sonntag gegen 18.18 Uhr veröffentlichten Hochrechnungen von Infratest dimap und Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen zufolge erreicht die SPD von Ministerpräsidentin Malu Dreyer 37,3 bis 37,5 Prozent. Die CDU mit ihrer Spitzenkandidatin Julia Klöckner kommt nur auf 32,5 bis 32,8 Prozent.