Oslo (SID) - Biathletin Laura Dahlmeier hat zum Abschluss der WM in Oslo im Massenstart ihre fünfte Medaille gewonnen. Die 22-Jährige aus Partenkirchen lief im Rennen über 12,5 km trotz einer Strafrunde auf den Silberrang.

"Es ist absolut gigantisch. Ich hätte das zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehalten", sagte Dahlmeier im ZDF: "Es waren wirklich tolle Weltmeisterschaften. Ein bisschen überrascht bin ich schon, dass ich in jedem Rennen eine Medaille gewonnen habe."

Ihre dritte Goldmedaille und zum sechsten Mal Edelmetall in Oslo gewann die fehlerfreie Französin Marie Dorin Habert, Bronze ging an Kaisa Mäkäräinen aus Finnland, die sich wie Dahlmeier einen Fehlschuss leistete.

Dahlmeier hatte zuvor in der Verfolgung den Titel sowie im Sprint, Einzel und mit der Staffel Bronze gewonnen. Im Ziel hatte die Deutsche 7,3 Sekunden Rückstand auf Dorin Habert. Franziska Preuß (Haag) wurde Achte, Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) lief auf Platz 14.