Brüssel (AFP) Nach den Anschlägen in Brüssel haben die belgischen Behörden die Medien aufgefordert, nicht über laufende Ermittlungen zu den Taten zu berichten. "Manche Journalisten verbreiten Informationen über die laufende Ermittlung", kritisierte die belgische Staatsanwaltschaft am Dienstag in einer Erklärung. Sie rufe daher "die Presse eindringlich auf, darauf zu verzichten, Informationen bezüglich der laufenden Justizermittlungen zu verbreiten, um den Ermittlungen nicht zu schaden".