München (AFP) Der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Paul Ziemiak, hat von der Bundesregierung vor allem in der Sozialpolitik einen "Kurswechsel" gefordert. "Statt ständig neuer Sozialprojekte" sei jetzt "eine Fokussierung auf Wirtschaftsförderung nötig", sagte Ziemiak der "Süddeutschen Zeitung" vom Mittwoch. Die Eckpunkte für den Haushalt 2017 sehen einen deutlichen Anstieg der Ausgaben vor. Unter anderem der Sozialetat soll steigen.