Berlin (AFP) Der CSU-Politiker Markus Söder hat die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung für das Erstarken radikaler Kräfte wie der rechtspopulistischen AfD verantwortlich gemacht. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Mittwoch forderte Söder von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) "einen geistigen Kurswechsel". Vor allem müsse der Bundestag über die Geld- ebenso wie über die Flüchtlingspolitik abstimmen.