Köln (SID) - Rekordmeister THW Kiel hat im Titelkampf der Handball-Bundesliga geschwächelt. Bei der ersatzgeschwächten TSV Hannover-Burgdorf kamen die Kieler am 26. Spieltag nicht über ein 30:30 (14:14) hinaus und bleiben mit nun 39:7 Punkten Tabellendritter hinter Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen (42:6) und der SG Flensburg-Handewitt (40:8), die beide ein Spiel mehr bestritten haben.

"Wir haben nie richtig in unsere Abwehr gefunden, deshalb holen wir noch glücklich einen Punkt", sagte Kiels Trainer Alfred Gislasson bei Sport1. Weniger als acht Minuten vor dem Ende führte Hannover noch mit vier Toren Vorsprung, ehe Kiel mit viel Mühe zumindest noch zum Remis kam. Bester Werfer der Partie war Kiels Europameister Christian Dissinger mit elf Treffern.

Die Kieler Konkurrenten Flensburg und Rhein-Neckar Löwen kämpfen am Ostersonntag um den Einzug ins Viertelfinale der Champions League, das der THW bereits erreicht hat.

Im zweiten Spiel des Tages gewann Altmeister VfL Gummersbach problemlos 31:21 (16:11) bei Aufsteiger DHfK Leipzig und bleibt Achter (28:22). Gummersbachs Magnus Persson erzielte acht Tore.