Sofia (SID) - Die bulgarische Dreispringerin Gabriela Petrowa ist positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestet worden. Dies bestätigte die Managerin der Hallen-EM-Zweiten von 2015 im bulgarischen Fernsehen. Petrowa habe Meldonium allerdings nur bis zum vergangenen Jahr eingenommen, als es noch nicht auf der Verbotsliste stand. Der 23-Jährigen, 2015 Vierte der WM in Peking, droht nun eine lange Sperre. 

Eine sehr hohe Fallzahl beim Nachweis von Meldonium im vergangenen Jahr hatte dazu geführt, dass der Wirkstoff von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) ab dem 1. Januar 2016 auf die Verbotsliste gesetzt wurde. Seitdem sind allerdings über 100 zumeist russische Athleten positiv auf Meldonium getestet worden, prominenteste Sportlerin war Tennisstar Maria Scharapowa. 

Die vor allem in den baltischen Staaten und Russland vertriebene Substanz soll die Durchblutung fördern und als Medikament unter anderem für Herzerkrankungen geeignet sein.