Wien (AFP) Nach einem falschen Terroralarm durch eine Passagierin am Wiener Flughafen ist ein beschuldigter Iraker wieder freigelassen worden. Es sei nichts Verdächtiges gefunden worden, sagte ein Sprecher des österreichischen Innenministeriums am Sonntag. Der Iraker war am Samstag aus einer Easy-Jet-Maschine geholt worden, nachdem eine Passagierin den Verdacht geäußert hatte, ihr Sitznachbar sei ein Extremist der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).