Termas de Río Hondo (SID) - MotoGP-Pilot Stefan Bradl hat im turbulenten zweiten Saisonlauf der Motorrad-WM den Überblick behalten und seine ersten neun Punkte eingefahren. Beim von vielen Stürzen geprägten Großen Preis von Argentinien in Termas de Rio Hondo hielt sich der 26-Jährige (Zahling/Aprilia) schadlos und landete auf Rang sieben. Den Sieg im von 25 auf 20 Runden verkürzten Rennen sicherte sich Ex-Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda) vor dem italienischen Superstar Valentino Rossi (Yamaha).

Hinter dem Spitzenduo landete Honda-Pilot Dani Pedrosa aus Spanien. Er profitierte allerdings davon, dass die beiden vor ihm fahrenden italienischen Ducati-Piloten Andrea Iannone und Andrea Dovizioso kollidierten und sich wenige Kurven vor Schluss alle Chancen aufs Podium nahmen. Auch Weltmeister Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha) erlebte eine Enttäuschung und schied nach einem Sturz aus.

Das Rennen am Sonntag stand zunächst ganz im Zeichen des packenden Zweikampfes zwischen den Rivalen Marquez und Rossi. In einem hochklassigen Duell wechselte die Führung beinahe in jeder Kurve - erst nach dem von der Rennleitung aus Sicherheitsbedenken verpflichtend angeordneten Motorrad-Wechsel gegen Mitte des Rennens setzte sich Ex-Weltmeister Marquez Schritt für Schritt ab. Dahinter kämpften die Rivalen verbissen um die Plätze.

Bradl entschied derweil das teaminterne Duell mit dem Spanier Alvaro Bautista für sich. Während der Zahlinger eine fehlerfreie Vorstellung zeigte, landete Bautista auf Rang zehn.