Dresden (AFP) Sachsen hat nach eigenen Angaben als erstes Bundesland eine größere Gruppe abgelehnter Asylbewerber nach Tunesien abgeschoben. Vom Flughafen Leipzig/Halle aus seien am Donnerstag 24 Tunesier mit einer Chartermaschine zurück in ihr Heimatland gebracht worden, teilte das sächsische Innenministerium am Freitag in Dresden mit. Erstmals sei damit eine größere Zahl von Menschen aus Deutschland in einen Maghreb-Staat abgeschoben worden.