Washington (AFP) Ein seit Jahren in Syrien vermisster US-Bürger ist nach Angaben des US-Außenministeriums von der syrischen Regierung freigelassen worden. Er könne bestätigen und freue sich über die Neuigkeit, dass die Behörden "einen US-Bürger" freigelassen hätten, sagte Außenamtssprecher John Kirby am Freitag. Weitere Angaben machte er aus Gründen des Schutzes der Privatsphäre nicht, der "Washington Post" zufolge handelte es sich aber um den 33-jährigen Fotografen Kevin D., der seit 2012 vermisst wurde.