Köln (SID) - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird keine Ermittlungen gegen Defensivspieler Filip Mladenovic vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln einleiten. Nach Angaben des DFB liegen gemäß der Rechts- und Verfahrensordnung "die Voraussetzungen für ein krass sportwidriges Verhalten nicht vor".

Mladenovic hatte in der hektischen Nachspielzeit des Derbys gegen Bayer Leverkusen (0:2) von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) unbemerkt seinen Gegenspieler Wendell geschlagen. Dieser würgte Mladenovic daraufhin und sah die Gelb-Rote Karte.