Augusta (SID) - Der englische Golfprofi Danny Willett ist durch seinen Erfolg beim 80. US Masters in Augusta/Georgia in die Top Ten der Weltrangliste geklettert. Mit 6,46 Durchschnittspunkten belegt der 28-Jährige im neuen Ranking den neunten Platz. Spitzenreiter ist weiterhin der Australier Jason Day (12,52), der beim Masters den zehnten Rang erreichte.

Bester Deutscher ist Martin Kaymer (Mettmann/2,29) auf dem 56. Platz. Bernhard Langer (Anhausen/0,19) wird trotz seines guten 24. Rangs nur an Position 651 geführt. Der Grund dafür ist die regelmäßige Teilnahme des 58-Jährigen an Turnieren der Champions Tour, auf der die Spieler ab 50 Jahren keine Weltranglistenpunkte erhalten.