Quito (AFP) Die Zahl der Erdbebentoten in Ecuador ist auf 233 Tote gestiegen. Das teilte Präsident Rafael Correa am Sonntag über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Zuvor war von mindestens 77 Toten und fast 600 Verletzten die Rede gewesen.