Landshut (SID) - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach einer Energieleistung gegen Schweden den ersten Sieg in der WM-Vorbereitung eingefahren. Gegen den favorisierten Olympiazweiten kämpfte sich die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm in Landshut zu einem überraschenden 3:2 (0:2, 0:0, 2:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und holte sich nach zuvor drei Niederlagen wichtiges Selbstvertrauen. Am Samstag war die DEB-Auswahl den Schweden (1:3) noch unterlegen. Davor hatte es zwei Schlappen gegen Tschechien (2:7, 1:2) gesetzt.

Jerome Flaake (42.), Marcus Kink (55.) und erzielten am Sonntag die deutschen Treffer, Kapitän Marcel Goc verwandelte den entscheidenden Penalty. Filip Sandberg (4., 10.) markierte die Tore für die Skandinavier. Am nächsten Wochenende (22. und 23. April) trifft Deutschland in Riga zweimal auf Lettland. Dann sollen Leon Draisaitl (Edmonton Oilers) und Patrick Reimer (Nürnberg Ice Tigers) an Bord sein. In seiner Heimatstadt Landshut wirkte erstmals NHL-Profi Tobias Rieder (Arizona Coyotes) mit.

Im Kampf um die Plätze im deutschen WM-Kader für das Turnier in Russland (6. bis 22. Mai) wird Bundestrainer Sturm vor den Tests in Lettland erste Spieler aus dem derzeitigen Aufgebot streichen. Die Weltmeisterschaft beginnt für Sturms Mannschaft am 7. Mai in St. Petersburg gegen Frankreich. Die Generalprobe steigt am 3. Mai in Basel gegen die Schweiz.