Rangun (AFP) Myanmars neuer Präsident Htin Kyaw hat zum Neujahrstag des Landes mehr als 80 Gefangene begnadigt. "Die 83 Gefangenen werden durch Amnestie freigelassen am ersten Tag von Myanmars neuem Jahr", erklärte der Politiker der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) am Sonntagmorgen. Die Amnestie solle "die nationale Versöhnung im neuen Jahr" befördern. In seiner Neujahrsansprache betonte er seine Entschlossenheit zur Freilassung von politischen Gefangenen.