Washington (AFP) Bei den US-Luftangriffen gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak sind nach Angaben der US-Streitkräfte in den vergangenen Monaten insgesamt 20 Zivilisten getötet worden. Weitere elf Zivilisten seien bei den Angriffen zwischen September und Februar verletzt worden, teilte das US-Zentralkommando am Freitag in Tampa im US-Bundesstaat Florida mit.