Dresden (AFP) Rund zehn Monate nach einem Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Meißen hat am Dienstag vor dem Landgericht Dresden der Prozess gegen die beiden mutmaßlichen Täter begonnen. Sie sollen im vergangenen Juni gewaltsam in ein Meißener Wohnhaus, in das Flüchtlinge einziehen sollten, eingedrungen sein. Mit Hilfe von Brandbeschleunigern sollen sie dort Feuer gelegt haben.