Berlin (AFP) In Berlin und Bremen sind zwei mutmaßliche Mitglieder der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verhaftet worden. Den Männern wird unter anderem vorgeworfen, bei Kurden in beiden Städten teils unter Drohungen Gelder für den Kampf der PKK eingetrieben zu haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Berlin am Dienstag mitteilten.