Rio de Janeiro (SID) - Die deutschen Florettfechterinnen haben bei der WM in Rio de Janeiro das Halbfinale verpasst und den Teamwettbewerb auf Platz acht abgeschlossen. Die für den Einzelstart bei Olympia qualifizierte Carolin Golubytskyi, Anne Sauer, Leonie Ebert und Eva Hampel (alle Tauberbischofsheim) unterlagen in der Runde der letzten Acht dem Olympiadritten Südkorea mit 31:35.

In den anschließenden Platzierungsgefechten verlor das Team des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) erst mit 42:45 gegen Ungarn, bevor es im Gefecht um Rang sieben beim 25:45 gegen die Chinesinnen eine weitere, deutliche Niederlage gab.

Dabei war der Einzug ins Halbfinale für das deutsche Quartett lange im Bereich des Möglichen gewesen. In ihrem zweiten und dritten Gefecht gegen die favorisierten Südkoreanerinnen holte Golubytskyi jeweils einen Rückstand auf und gestalte das Duell offen. In der letzten Paarung war Sauer gegen die Olympia-Vierte von London, Nam Hyunhee, dann aber chancenlos. 

Im Finale kommt es ab 22.30 Uhr MESZ zur erwarteten Neuauflage des olympischen Finals von London zwischen Olympiasieger Italien und Russland. Um Bronze fechten ab 21.00 Uhr Südkorea und der WM-Dritte Frankreich.

Bei der WM in der Austragungsstadt der diesjährigen Sommerspiele finden lediglich die Entscheidungen in den beiden diesmal nicht olympischen Mannschaftsdisziplinen Damenflorett und Herrensäbel statt. Bei den Herren fällt die Entscheidung am Mittwoch.