Leipzig (AFP) Beamte haben keinen Anspruch auf Kostenerstattung für Medikamente zur Behebung von Erektionsstörungen. Dies entschied das Bundesverwaltungsgericht in einem am Donnerstag in Leipzig verkündeten Urteil und wies damit die Klage eines an erektiler Dysfunktion leidenden Polizisten zurück. Dem Gericht zufolge ist der Anspruch auf Heilfürsorge "auf Aufwendungen zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Polizeidienstfähigkeit beschränkt". Mittel gegen Erektionsstörungen zählten nicht dazu. (Az. 5 C 32.15)