Hyères (SID) - Laser-Segler Philipp Buhl (Sonthofen) hat mit einem Sieg beim Weltcup im französischen Hyères eindrucksvoll seine Medaillenambitionen für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) unter Beweis gestellt. Der 26 Jahre alte Vizeweltmeister gewann vor dem Niederländer Sam Meech und dem australischen Weltmeister Tom Burton und machte damit auch die Qualifikation für -die Sommerspiele endgültig perfekt.

"Hier zu gewinnen, ist grandios", sagte Buhl: "Ich möchte in Rio eine Medaille gewinnen, es wird aber nicht leicht werden. Die Vorfreude, das Prickeln ist schon jetzt da, und als ein Medaillenkandidat nach Rio zu fahren, ist etwas Besonderes für mich."

Dagegen haben im Mixed-Katamaran Nacra17 sowohl Paul Kohlhoff und Carolina Werner (beide Kiel) als auch ihre nationalen Rivalen Jan Hauke Erichsen/Lea Spitzmann (beide Flensburg) die Olympia-Norm verpasst. Keines der Teams schaffte es, sich nach den Rennen in Südfrankreich unter den Top 10 zu platzieren.

Ob dennoch eines der beiden Duos nach Rio darf, liegt nun in der Hand des nationalen Dachverbandes. Am 9. Mai schlägt das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) dem DOSB seine Athleten zur Nominierung vor.