Berlin (AFP) Trotz der abgesagten Reise von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in den Iran haben sich deutsche Unternehmen dort Aufträge gesichert. Am Rande des deutsch-iranischen Wirtschaftsforums in Teheran seien am Dienstag "Verträge in Millionenhöhe unterzeichnet" worden, insbesondere in den Bereichen Gas, Maschinenbau, Stahl und Gesundheit, erklärte das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin. Namen von Firmen nannte das Ministerium nicht.