Frankfurt/Main (SID) - Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt/Main hat die mündliche Berufungsverhandlung des Drittligisten Hansa Rostock für den 12. Mai (11.30 Uhr) angesetzt.

Rostock wehrt sich gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts, das den Klub nach sieben verschiedenen Zuschauervorkommnissen in fünf Drittligaspielen zwischen dem 5. Dezember 2015 und dem 20. Februar im schriftlichen Verfahren unter anderem mit einer Geldstrafe in Höhe von 16.000 Euro belegt hatte. Weitere Sanktionen betrafen etwa die Rostocker Fans.