Athen (dpa) - Ärzte ohne Grenzen will in Zusammenarbeit mit den griechischen Behörden Flüchtlingskinder mit Impfungen vor Krankheiten schützen. Man werde rund 5000 Kinder impfen, vom sechs Wochen alten Kleinkind bis zum 15-jährigen Teenager, sagte Katy Athersuch von der Hilfsorganisation in Idomeni. Dort im improvisierten Flüchtlingslager an der griechisch-mazedonischen Grenze findet der Auftakt der Aktion statt. Man impfe vorbeugend gegen jene zehn Krankheiten, gegen die eigentlich jedes Kind in Europa geimpft sein sollte.