Hamburg (SID) - Deutschlands Ausnahme-Segler Philipp Buhl (26) peilt bei der am Donnerstag beginnenden Weltmeisterschaft in Nuevo Vallarta/Mexiko einen Podestplatz an. "Bei der WM wieder eine Medaille zu gewinnen, wäre schon genial", sagte Lasersegler Buhl. Eine Garantie dafür gebe es aber nicht. Die WM bis zum 18. Mai gilt als Generalprobe für die Olympischen Spiele in Rio.

"Wahrscheinlich kommen hier in Mexiko zum letzten Mal vor den Olympischen Spielen alle internationalen Top-Segler zusammen", sagte Vize-Weltmeister Buhl. An Mexikos Westküste starten 114 Segler. Die finalen Rennen sind für Mittwoch (18. Mai) angesetzt.

Buhl hatte mit einem Sieg beim Weltcup im französischen Hyères seine Medaillenambitionen für Rio zuletzt eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der Sonthofener gilt als größter Hoffnungsträger der deutschen Segel-Nationalmannschaft.