Dura (AFP) Nach einem mehrwöchigen Hungerstreik ist ein palästinensischer Journalist aus israelischer Verwaltungshaft freigekommen. Mohammed al-Kik, der für einen saudiarabischen Fernsehsender arbeitet, verließ am Donnerstag das Gefängnis in der Negev-Wüste und kehrte in sein Heimatdorf Dura im Westjordanland zurück, wie ein AFP-Journalist berichtete. Al-Kik wertete seine Freilassung als "Sieg". Sie belege, "dass die Besatzungsmacht schwach" sei, sagte er bei seiner Rückkehr.