Berlin (AFP) Gesetzliche Krankenkassen sollen nach Plänen der Bundesregierung künftig einen Teil ihrer Finanzrücklagen in Aktien investieren dürfen. Den Kassen soll durch langfristige Anlagen ermöglicht werden, für die Altersversorgung ihrer Beschäftigten höhere Zinsen zu erzielen, wie es am Freitag aus dem Bundesgesundheitsministerium hieß. Damit wurde ein Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" bestätigt.