Washington (AFP) Die inhaftierte Wikileaks-Informantin Chelsea Manning legt Berufung gegen ihre Gefängnisstrafe ein. Dies kündigten ihre Anwälte am Donnerstag an. Die 35-jährige Haftstrafe für die US-Soldatin sei "unglaublich exzessiv". Auch habe die Regierung nicht nachweisen können, dass durch Mannings Enthüllungen "die nationale Sicherheit oder diplomatischen Belange der Vereinigten Staaten beschädigt wurden", kritisierte der Anwalt Vincent Ward.