München (AFP) Die große Koalition hat einem Bericht zufolge ihren Streit um die Erleichterung von Bundeswehr-Einsätzen im Inland beigelegt. Auf die vom CDU-geführten Bundesverteidigungsministerium geforderte Grundgesetzänderung werde wegen des Widerstands der SPD-Minister verzichtet, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe). Der Kompromisstext gehe stattdessen ausführlicher auf die Möglichkeiten ein, die das Grundgesetz jetzt schon für einen Einsatz der Bundeswehr im Inneren bietet.