Brüssel (AFP) EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat das griechische Flüchtlingslager Idomeni, das derzeit geräumt wird, als Schandfleck für die EU bezeichnet. Idomeni sei ein "Schandfleck für diejenigen Mitgliedsstaaten, die nicht bereit sind, Flüchtlinge aufzunehmen, und die die Griechen mit diesem Problem alleine lassen", sagte Schulz der "Neuen Osnabrücker Zeitung" von Mittwoch. Staaten, die die Aufnahme von Flüchtlingen hartnäckig verweigerten, hätten die EU "in solch eine Situation getrieben".