Paris (SID) - Qualifikant Dustin Brown hat eine Überraschung bei den French Open deutlich verpasst und ist in der zweiten Runde von Paris klar gescheitert. Der 31-Jährige aus Winsen/Aller musste sich dem an Position 23 gesetzten Jack Sock (USA) in 1:50 Stunden mit 3:6, 6:7 (5:7), 2:6 geschlagen geben. "Ich hatte aber nicht wirklich damit gerechnet, hier überhaupt so weit zu kommen", sagte Brown, der zuletzt an einer Handverletzung laboriert hatte.

Damit haben noch fünf deutsche Profis die Chance, in die dritte Runde von Roland Garros einzuziehen. Zwölf DTB-Starter sind bereits ausgeschieden.

Am Mittwoch stand am Bois de Boulogne noch die Partie von Annika Beck (Bonn) auf dem Programm. Einen Tag später sind Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 28), Julia Görges (Bad Oldesloe), Tatjana Maria (Bad Saulgau) und Alexander Zverev (Hamburg) im Einsatz. Der Nizza-Finalist hatte am Mittwoch seine wegen Dunkelheit verschobene Hängepartie gegen Pierre-Hugues Herbert (Frankreich) mit 5:7, 6:2, 7:6 (8:6), 7:5 gewonnen.

Brown, der erstmals in der zweiten Runde des bedeutendsten Sandplatzturniers der Welt gestanden hatte, konnte lediglich den zweiten Satz ausgeglichen gestalten. Der Davis-Cup-Spieler holte einen 1:4-Rückstand auf, verlor aber im Tiebreak. Noch am Mittwochnachmittag setzte er sich in sein Auto und fuhr nach Hause. "Dann kann ich endlich einmal wieder drei Nächte im eigenen Bett schlafen", sagte Brown, der im vergangenen Jahr in Wimbledon sensationell Rafael Nadal (Spanien) bezwungen hatte.